Didaktisches Konzept

„Vom Erlebnis zur Erkenntnis, zur Einordnung, zur Einübung des Erkannten“ (H.v.Hentig)

 

Orientierung an den aktuellen lernpsychologischen Standards des Konstruktivismus – Lernen nicht als Drill, als Aufnahme „trägen Wissens“, sondern als eigenaktiver, erfinderischer und kommunikativer Vorgang der Wissenskonstruktion

 

Die für dieses Konzept didaktisch wirksamsten Ansätze sind:  

 

  1. Die Darstellung konkreter Problemsituationen und Konflike in mental packenden, realitätsnah erzählten Stories = „narrativer Anker“, vermittelt durch einprägsame Charaktere.    
     
  2. Eigenständiges, anwendungsorientiertes Arbeiten der Schüler an authentischen Problemstellungen, Coaching durch Lehrer, aber auch Praktiker, Experten; Lernen geschieht im sozialen Kontext, die Nutzanwendung des Erlernten wird sinnlich erfahrbar, das Erlernte prägt sich ein.
     
  3. Komplexe, realitätsnahe Erprobung und Anwendung des Erlernten in unterschiedlichen Kontexten und Zielsetzungen, ua in Betriebspraktika und durch Internet-Anbindung.

 

Lernen als Entdeckungsreise vermittelt Erfolgserlebnisse, Selbstvertrauen und Freude. Die Praxisnähe motiviert zur rechtzeitigen beruflichen Orientierung.                                  


Kontakt

gripsfilm

Hans-Peter Meier
Wilhelm-Leibl-Str. 10
81479 München

 

T: +49 (0)89 799092

F: +49 (0)89 799174

Mobil: +49 (0)171 7030549

 

info@gripsfilm.com

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gripsfilm